Herzlich Willkommen!

 

Wir möchten Sie informieren, dass unsere Beratungsstelle für Sie geöffnet ist und laden Sie herzlich ein, sich bei allen Fragen zum Thema Essstörungen mit uns in Verbindung zu setzen.

 

 

Beratung bei uns im Netzwerk Essstörungen

Wir bieten persönliche Beratungen und zusätzliche Angebote wie unsere Leihbibliothek, E-Mail- und Telefonberatung an, die Sie wie gewohnt in Anspruch nehmen können. Bei allen Fragen oder persönlichen Anliegen können Sie sich per Mail an beratung@netzwerk-essstoerungen.at wenden. Auch telefonisch sind wir unter 0043 (0)512 576026 montags bis donnerstags von 09-18 Uhr und freitags von 09-15 Uhr erreichbar und bei Bedarf können wir Ihnen auch Online-Beratungsgespräche anbieten.

 

Achtung! Heute, 08.02.2023, funktioniert unsere Telefon-Hotline nicht. Anrufe können aktuell nicht entgegengenommen werden. Wir bitten Sie, uns über E-Mail zu kontaktieren (beratung@netzwerk-essstoerungen.at).

 

Infolge der Pandemie in den letzten Jahren kam es zu einem Anstieg der psychischen Belastungen und damit zu einem Anstieg der an Essstörungen erkrankten Menschen. Gerne möchten wir Sie gerade in diesen schwierigen Zeiten ermutigen und ein Stück weit bei der Bearbeitung Ihres Anliegens begleiten. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme und danken Ihnen für Ihr Vertrauen!

 

Information zu Corona des Ministeriums per 10. Jänner 2022

BMSGPK-Website: Coronavirus – Aktuelle Maßnahmen
BMSGPK-Website: Coronavirus – Rechtliches

 

 

 

 

 

Unsere Arbeit hat folgende Ziele:

 

  • die psychosoziale Situation von Menschen mit Essstörungen und ihren Angehörigen zu verbessern,
  • am Abbau von individuellen und gesellschaftlichen Vorurteilen gegenüber Betroffenen zu arbeiten,
  • den krankmachenden Beitrag von soziokulturellen Faktoren aufzuzeigen und zu deren Veränderung beizutragen,
  • über Symptome sowie einen angemessenen Umgang mit Betroffenen aufzuklären,
  • und zu einer Steigerung und qualitativen Besserung von Beratungs- und (Selbst-)Hilfeangeboten beizutragen

 

Die Orientierung an einem evidenzbasierten Handeln ist unser oberstes Gebot.

 

 

News

+