Ziel

Unsere Arbeit hat laut der 1990 erstellten Statuten folgende Ziele:

  • die psychosoziale Situation von Betroffenen und Angehörigen zu verbessern,
  • am Abbau von individuellen und gesellschaftlichen Vorurteilen gegenüber Essgestörten zu arbeiten,
  • den krankmachenden Beitrag von soziokulturellen Faktoren wie gesellschaftlicher Schlankheitswahn, Stellung der Frau in der Gesellschaft, widersprüchliche Rollenerwartungen an Mädchen und Frauen usw. aufzuzeigen und zu deren Veränderung beizutragen,
  • einen adäquateren Umgang mit Betroffenen zu erreichen,
  • und das Behandlungs- und Selbsthilfeangebot quantitativ zu steigern und qualitativ zu verbessern; dabei ist die Orientierung am aktuellen Stand der wissenschaftlichen Forschung in Bezug auf Ätiologie, Pathogenese und Therapie von Essstörungen im Sinne eines "evidence based" therapeutischen Handelns oberstes Gebot.