©Stephanie Hofschlaeger/pixelio.de

Kongress Essstörungen 2013

21. Internationale Wissenschaftliche Tagung
17.-19.10.2013, Congress Centrum Alpbach, Tirol, Österreich

Impressionen ED Alpbach 2013

Der Kongress war sehr gut organisiert und adressierte viele interessante Aspekte zum Thema Essstörungen. Insbesondere der kollegiale Austausch was sehr gut möglich und für mich ein guter Einstieg in Tirol.
Kathrin Sevecke, Innsbruck, Austria

Ich habe zum ersten Mal am Kongress teilgenommen und war schlichtweg begeistert. So reger Austausch auf so hohem wissenschaftlichen Niveau - einfach hervorragend. Vor allem das breit gefächerte Angebot von Vorträgen und Workshops war optimal und höchst interessant. Nächstes Jahr werde ich bestimmt an allen drei Tagen teilnehmen! Ich habe von diesem Workshop sehr profitiert und viele Anregungen und Ideen für meine Arbeit bzw. mein Studium mitgenommen!
Maria

I'm very happy for my participation at the congress and for the opportunity to meet a lot of collegues from different countries.
Silvia Ferraris, Borgosesia, Italy

Der Kongress 3013 war für unsere Institution und mich "Premiere" uns auch im Ausland umzuschauen. Ich konnte einige interessante Aspekte nach Hause nehmen und in unserer Jugendpsychiatrischen Therapiestation in Kriens (Schweiz) berichten. Die Chancen auf Umsetzungen bestehen durchaus. Ausserdem konnte ich neue Kontakte knüpfen, die gegenseitig nützlich sein können.
Sandra Jung, Kriens, Switzerland

Mein Eindruck:
Ich habe wieder sehr viel vom Kongress an Neuigkeiten und Bestätigungen für die Inhalte meiner Arbeit mitgenommen. Weiterhin bin ich dafür auch Betroffene und Angehörige einzuladen. Gerade diese vermitteln eindrücklich das Erleben der Krankheit, die mich als Therapeutin immer wieder Besonderheiten im Erleben und Verhalten der Patientinnen verstehen lässt. Fachlich profitiere ich am meisten von den praktisch durchgeführten Workshops.
Wünsche:
Für den kommenden Kongress würde ich mir Informationen zur Behandlung junger Patientinnen (z.B. 10/11-Jährige) wünschen, da hier die Eltern-Kind-Interaktionen anders zu begleiten sind als bei jugendlichen Patienten (besonders in Bezug auf das konkrete Essverhalten)…
Claudia Arnegger, Immenstaad am Bodensee, Germany

Cris Haltom, 28.10.2013
I am happy to provide feedback about the conference.  I was very pleased to have the opportunity to meet and learn from so many "cutting-edge" researchers. The program covered a wide variety of perspectives on the full spectrum of eating disorders and  eating disturbances.  I especially appreciated the atmosphere of mutual respect among researchers, treatment professionals, and those personally affected by eating disorders. The multinational representation among presenters and participants made the program even more informative and inspiring.
Cris Haltom, New York, USA

Deep impression and Fantastic experience in Alpbach 2013 Eating Disorders Congress
It is a great pleasure for me and my mentor to be invited  and an honour to present our recent study in such a beautiful village in Austria.
Firstly, we would like to thank the organizers’ invitation and warm welcome, in particular showing flag of People’s Republic of China,  which is a pleasant surprise and great respect for us! The congress organiser made the meeting well-regulated and all the staffs there are warm-hearted which makes us feel that Austria is such a friendly and beautiful country!
During the congress, we met a lot of experts and friends in different fields including psychiatrists and psychotherapists from different countries. We exchanged both the different and the same opinions on EDs and learned a lot from the communication. Even more, we also find some patients with eating disorders there which rarely happened in Chinese academic conferences. We found that the ED patients learned not only the latest knowledge from the lectures but also lots of new skills in different lively workshops! It is really a good manner from which we deserve to learn.
It is just a beginning for chinese studying and treating patients with EDs, and we are eager to learn something new from others countries. During the congress, all the paricipants were friendly to us and gave some helpful advices to our study. We found that lots of friends we met are also curious about China. China is a country with five thousand years’ history and opening to the outside world for more than thirty years. The congress is also a good opportunity to let the world know China even more and better.
In short, the most impressive memory of the conference is its graceful natural environment and very kind hospitality. We are looking forward to attending the meeting in Alpbach next time!
Ling Yue and Jue Chen, Shanghai, China

Gratulation zu einem wiederum sehr interessanten Kongress in Alpbach und die Gelegenheit, einen Teil unserer Daten dort vorzustellen. Tatsaechlich haben sich daraus auch gleich ein paar neue Möglichkeiten für wissenschaftliche Kooperationen ergeben.
Dieter Fuchs, Innsbruck, Austria

Sehr beeindruckender Kongress, entspannte und freundliche Atmosphäre, fundierte Vorträge und sehr interessante Workshops in herrlicher Landschaft und elegantem, gut ausgestattetem Kongressgebäude. Am Freitagabend war eine gute Möglichkeit sich fach- und länderübergreifend auszutauschen. Schön, dass das Organisationskomitee auch gleich noch für so tolles Wetter sorgte. Komme nächstes Jahr gerne wieder.
Eric Frühauf, Prien am Chiemsee, Germany

Sehr geehrte Frau Dr. Waldherr, sehr geehrter Herr Professor Rathner, wir, das heißt meine Frau und ich, waren erstmalig Teilnehmer in Alpbach! Es war für uns ein angenehme Erfahrung. Wir haben das Zusammentreffen von Behandlern, Betroffenen und Angehörigen als sehr fruchtbar und förderlich empfunden, dem Verständnis für das umfangreiche Thema und Möglichkeiten, helfend und heilend wirksam zu werden, näherzukommen. Das Kongresshaus ist ein guter Ort dafür und hat uns beeindruckt! Auch die Bemühungen der Organisatoren, einen Rahmen zu schaffen, in dem wir uns auch zwischen den Vorträgen und Workshops wohlfühlen konnten, waren spürbar und gelungen. Alpbach selbst war uns ebenso ein Ort der Behaglichkeit und auch für das Schaffen einer entsprechenden Aufnahmebereitschaft für die Inhalte der vielseitigen Kongressveranstaltung. Diese hätte noch mehr Teilnehmer verdient, was für uns bedeutet, sie in unserem Umfeld bekannt zu machen. Wir werden den Kongress mit großer Sicherheit wieder einmal besuchen! Bis dahin wünschen wir Ihnen alles Gute und weiterhin Kraft und Ideen, um mit allen anderen Mitstreitern dem Netzwerk Essstörungen auch in der und für die Zukunft Impulse verleihen zu können!
Herzliche Grüße aus dem Oberallgäu!
Marion Hilgart and Wolfgang Meyer, Sonthofen, Germany