Über uns

Geschichte

Das Netzwerk Essstörungen arbeitet seit 24 Jahren für Betroffene und deren Angehörige. Es wurde 1990 auf Initiative von Univ.-Prof. Dr. Günther Rathner als gemeinnütziger, nicht auf Gewinn ausgerichteter und seine Tätigkeit auf ganz Österreich erstreckender Verein gegründet und ist somit eine der ältesten Einrichtungen auf diesem Gebiet im deutschsprachigen Raum.

Die Häufigkeit von Essstörungen - Magersucht (Anorexia nervosa) und Ess-Brechsucht (Bulimia nervosa) - nimmt zu, sodass Essstörungen ein wachsendes und gravierendes Gesundheitsproblem v.a. von Mädchen und jungen Frauen nicht nur in Österreich, sondern in der gesamten industrialisierten Welt darstellen.

Das Netzwerk Essstörungen hat sich seit seiner Gründung ein breites Aufgabengebiet gestellt, das von der Öffentlichkeitsarbeit zum Zweck der Wahrnehmung von und Sensibilisierung für Essstörungen über die Beratungs- und Motivationsarbeit für Betroffene und deren Angehörige bis hin zur Prävention und Gesundheitsförderung reicht.

Außerdem organisierte das Netzwerk Essstörungen unter der wissenschaftlichen Leitung von Univ.-Prof. Dr. Günther Rathner bisher 21 Internationale Wissenschaftliche Kongresse Essstörungen. Diese Kongresse sind die größten Tagungen zu diesem Thema im deutschsprachigen Raum. Vom ersten Kongress an waren diese Kongresse für Betroffene, Angehörige und ExpertInnen zugänglich.